Ende Dezember ist die Einführung der Preisbremse für Strom, Gas und Wärme für den Zeitraum vom 01.01.2023 bis 31.12.2023 (ggf. bis 30.04.2024) beschlossen worden.

Die staatliche Entlastung gilt ab März 2023 rückwirkend zum 01. Januar 2023.

Nachfolgend informieren wir Sie über die relevanten Aspekte der Preisbremsen, die Höhe der Entlastung und die Umsetzungsschritte.

Kurz erklärt: Die Preisbremsen für Strom, Gas und Wärme

Welche Regelungen gelten für private Haushalte und kleinere Gewerbekunden

Private Haushalte und kleinere Gewerbekunden zahlen ab dem 01. Januar 2023 für 80 Prozent ihres prognostizierten Jahresverbrauches einen maximalen Arbeitspreis, der wie folgt festgelegt wird:

  • Strom: 40 Cent pro Kilowattstunde (kWh)
  • Gas: 12 Cent pro Kilowattstunde (kWh)
  • Fernwärme: 9,5 Cent pro Kilowattstunde (kWh)

Für Verbräuche oberhalb dieses „Basisbedarfs“ gilt jeweils der vertraglich vereinbarte Preis. Wenn die Kunden weniger als 80 Prozent des bisherigen Verbrauchs in 2023 benötigen, erhalten sie trotzdem die Entlastung in voller Höhe. So bleibt der volle Einsparanreiz erhalten.

Energiesparen ist also weiterhin die beste Möglichkeit, auch langfristig Geld zu sparen und die Umwelt zu schonen. Die wichtigsten Energiespartipps für den Alltag sind als PDF verfügbar und bei unserem Kundenservice als Flyer erhältlich: Öffnungszeiten Kundenservice

wichtiger Hinweis: Für Verbraucher mit einem Jahresverbrauch größer als 30.000 kWh pro Jahr Strom und größer als 1,5 Mio. kWh pro Jahr bei Gas und Wärme gelten andere Regelungen.

Wie wird die Entlastung im Strom konkret berechnet?

Wie die Entlastung berechnet wird, zeigen wir Ihnen am Beispiel einer Musterberechnung für eine vierköpfige Familie:

  • Prognostizierter Jahresverbrauch: 4.500 pro Kilowattstunde (kWh)
  • Aktueller Arbeitspreis: 50,00 Cent pro Kilowattstunde (kWh)
  • Arbeitspreisdeckel: 40,00 Cent pro Kilowattstunde (kWh)

Musterrechnung Strom

Wie wird die Entlastung im Gas konkret berechnet?

Wie die Entlastung berechnet wird, zeigen wir Ihnen am Beispiel einer Musterberechnung für eine vierköpfige Familie:

  • Prognostizierter Jahresverbrauch: 10.000 pro Kilowattstunde (kWh)
  • Aktueller Arbeitspreis: 16,00 Cent pro Kilowattstunde (kWh)
  • Arbeitspreisdeckel: 12,00 Cent pro Kilowattstunde (kWh)

Musterrechung

Was muss ich als Kunde der Stadtwerke tun?

Wir berücksichtigen den Entlastungsbeitrag bei Ihren monatlichen Abschlagszahlungen ab März 2023 automatisch.

Sollten Sie keiner Sepa-Lastschrift zugestimmt haben, sondern per Dauerauftrag, Überweisung oder Barzahlung den Abschlag begleichen, können Sie den von uns mitgeteilten Abschlag ab März 2023 berücksichtigen.

Über die Höhe Ihres Abschlags inklusive der Energiepreisbremsen werden wir Sie in einem gesonderten Schreiben bis Ende März 2023 informieren.

24h-Notrufnummern

Strom

09191 613-100

Erdgas

09191 613-200

Abwasser

09191 613-250

Wasser

09191 613-200

Parken

09191 613-175

Telekommunikation

09191 613-345

Tariferklärung

Eintarif

In der Regel beziehen Sie Strom zu einem einheitlichen Tarif, unabhängig davon zu welcher Tageszeit Sie den Strom verbrauchen. Das nennt man Eintarif und Sie haben einen Eintarifzähler.

Doppeltarif

Sie bekommen zu einem höheren Grundpreis einen Doppeltarifzähler. Dieser unterscheidet zwischen dem Strom, den Sie tagsüber zum normalen Tarif verbrauchen und dem Strom, den Sie nachts zu einem günstigeren Tarif verbrauchen.

Umfrage

Jetzt antworten, bis zum 17.06.2016 einsenden
und Chance auf ein EM-Trikot 2016 sichern!

Wie wichtig ist Ihnen die Versorgung mit Ökostrom in Ihrem privaten Haushalt?

Wussten Sie, dass FO | NATUR immer günstiger als unser Grundversorgungstarif ist?

Mit dem Ökostrom von FO | NATUR investieren Sie auch in unsere Region.

Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. Mitarbeiter der Stadtwerke Forchheim sind von der Teilnahme ausgenommen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.