Der Glasfaserausbau im Gemeindeteil Pinzberg gestartet

Im Gemeindeteil Pinzberg stehen die Bürger bereits in den Startlöchern, um ihr schnelles Internet über die Glasfaserleitung der Stadtwerke Forchheim zu nutzen. Der Ausbau ist bereits in vollem Gange – über 65 Prozent der Bürgerinnen und Bürger im Gemeindeteil Pinzberg und Elsenberg haben in der Vorvermarktung einen Glasfaseranschluss und Produktvertrag abgeschlossen. „Solange, wie der Bagger am Haus noch nicht vorbei ist, besteht noch die allerletzte Chance, nachträglich einen Glasfaserhausanschluss zu beauftragen,“ verkündet Christian Sponsel, Geschäftsführer der Stadtwerke Forchheim und führt weiter aus: „Wir danken Elisabeth Simmerlein und dem Gemeinderat für das entgegengebrachte Vertrauen und freuen uns, dass wir die Pinzberger und Elsenberger Bürger an das Glasfasernetz anschließen werden und sie somit endlich schnelles Internet mit einer Bandbreite bis zu einem Gigabit nutzen können.“

Bis zum Juli 2024 wird die ausführende Firma Ruhland, König & Co. Elektro GmbH (RKE König), ein erfahrener Spezialist auf diesem Gebiet, die baulichen Tätigkeiten vornehmen. Auch Elisabeth Simmerlein, Bürgermeisterin der Gemeinde Pinzberg ist sehr zufrieden mit der Entscheidung, eine Partnerschaft mit den Stadtwerken Forchheim eingegangen zu sein:  „Wir freuen uns sehr, dass es jetzt so zügig mit der Baustelle losgegangen ist. Der Gemeinderat und ich als Bürgermeisterin sind uns sicher, dass der Glasfaserausbau der richtige Schritt in die Zukunft ist. Mit der Stadtwerke Forchheim GmbH haben wir ein verlässliches, regionales Unternehmen gefunden, das das gleiche Ziel wie wir als Gemeinde verfolgt, die Region in allen Versorgungsbelangen voranzubringen. Außerdem spreche ich auch meinen Dank an das Planungsbüro Reuther Glasfaser und die ausführende Baufirma RKE König aus, die die Baustelle gewissenhaft betreuen und sehr vorausschauend planen, so dass kaum Behinderungen für die Anwohner entstehen.“

Insgesamt werden im Gemeindeteil Pinzberg circa 50 Kilometer Glasfaserkabel verlegt, aktuell 244 Häuser angeschlossen und circa 2.300 sogenannter Spleißungen (Glasfaserverbindungen) vorgenommen. Parallel dazu startet nach Ostern die Vorvermarktung für den Gemeindeteil Dobenreuth. Eine Einladung zur Auftaktveranstaltung erfolgt separat über das Gemeindeblatt und die Heimatinfo-App.

Die Personen von links nach rechts: Matthias Ulle (Bauleiter, Ruhland König König Elektro GmbH), Markus Steurer (Mitglied des Gemeinderats), Christian Sponsel (Geschäftsführer, Stadtwerke Forchheim GmbH), Elisabeth Simmerlein (1. Bürgermeisterin Elisabeth Simmerlein), Daniel Stein (Mitglied des Gemeinderats), Dominik Eger (Mitglied des Gemeinderats), Enrico Meierhof (Projektleiter, Reuther Glasfaser GmbH)